Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde,
Kopf- und Halschirurgie
Direktorin: Prof. Dr. med. Petra Ambrosch - Arnold-Heller-Str. 3, Haus 27, 24105 Kiel
Startseite
Klinikschwerpunkte
Mitarbeiter
Audiologie und Otoneurologie
Cochlear Implant Centrum
CIC - Was ist das? (deutsch)
CIC - Was ist das? (türkisch)
Fragen & Antworten
Veranstaltungen
Das CIC-Team
Links


Logopädie
Forschung
Serviceleistung
Detektion von ß2-Transferrin

Informationen für Studenten
HNO-Links
Weiterbildung und OP-Kurse
Impressum

Klinik für
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde,
Kopf- und Halschirurgie

Direktorin: Prof. Dr. P. Ambrosch
Arnold-Heller-Straße 3
Haus 27
D-24105 Kiel
Germany

Telefon: +49 (431) 500-21707 oder -21717
Telefax: +49 (431) 500-21728
Cochlear Implant Centrum
Schleswig-Kiel

Fragen & Antworten 

Was ist ein Cochlear Implant ?
Ein Cochlear Implant (CI) ist eine spezielle Hörhilfe, die es Gehörlosen und Ertaubten mittels aufwendiger Elektronik ermöglicht, zu hören und besser zu kommunizieren.



Wie funktioniert ein CI ?
Über mehrere integrierte Mikrofone nimmt ein kleiner, hinter dem Ohr getragener Sprachprozessor die akustische Information auf. In diesem Gerät findet die Verarbeitung des Signals statt. Über die Sendespule, die magnetisch an der Kopfhaut hält, wird die Information drahtlos zum Implantat übertragen. Von dort gelangen die Signale gezielt an die einzelnen Elektroden des in das Hörorgan eingeführten Elektrodenkabels. Die Elektroden stimulieren den Hörnerven, so dass Töne wahrgenommen werden.




Wer eignet sich für ein CI ?
Viele Hörgeschädigte, die trotz optimal angepasster Hörgeräte kein ausreichendes Sprachverstehen erreichen, haben einen funktionsfähigen Hörnerven. In diesen Fällen eröffnet ein CI den Zugang zur hörenden Welt. Ertaubte Kinder und Erwachsene können von einem CI profitieren. Je frühzeitiger eine Cochlear Implant Operation durchgeführt wird, desto größer ist die Aussicht auf Erfolg.

Was beinhaltet die CI-Voruntersuchung ?
Das Cochlear Implant-Team setzt sich aus HNO-Ärzten, Audiologen, Pädagogen, Psychologen und Logopäden zusammen. Nach einem ersten Beratungsgespräch im Cochlear Implant Centrum (CIC) Schleswig-Kiel erfolgen eine allgemeine und HNO-ärztliche Untersuchungen, verschiedene Hörprüfungen, Röntgenaufnahmen sowie die Überprüfung, ob der Hörnerv in Ordnung ist. Ergänzende Untersuchungen durch Kinderpsychologen, Logopäden und Pädagogen sind die Grundlage für eine Entscheidungsfindung.



Wie sieht die CI-Versorgung aus ?
Bei der Operation wird der Empfänger unter die Kopfhaut hinter dem Ohr und das Elektrodenkabel in das Innenohr (Cochlea) eingeführt. Das Operationsrisiko gleicht dem jeder anderen Ohr-Operation.
Unter dem Motto "von der Kopf-Operation zur Ohr-Operation" sind wir seit dem Jahr 2001 dazu übergegangen, als Zugang für die Cochlear-Implant Operation ausschließlich einen wesentlich kleineren Schnitt hinter dem Ohr zu verwenden. Dieser entspricht in etwa dem Hautschnitt bei herkömmlichen Mittelohroperationen. Bei dieser sehr viel weniger invasiven Technik wird das Cochlear Implantat nach Bohrung eines Knochenbettes in einer Tasche unter der straffen Kopfhaut fixiert.
Dieses neue Vorgehen hat sich bei der Versorgung mit den Systemen Cochlear, Clarion Advanced Bionics und MedEl bewährt.Der stationäre Aufenthalt in der HNO-Klinik in Kiel dauert etwa 8 Tage. Nach ca. einem Monat erfolgt dann die Erstanpassung des Sprachprozessors, die den Beginn eines intensiven Hör- und Sprachtrainings einleitet. Die Kosten für die CI-Versorgung werden von den Krankenkassen übernommen.

Was kommt nach der Erstanpassung ?
Jetzt beginnt die wichtigste Zeit: die Rehabilitation. Ertaubte Erwachsene gewöhnen sich in der Regel schnell an die neuen Höreindrücke und können durch ein individuell angepaßtes Hörtraining Sprache wieder verstehen lernen. Das Kind muß lernen, aus dem CI Nutzen zu ziehen. Es muß lernen, Umweltgeräusche zu deuten, richtig zuzuordnen. Vor allem aber steht die Erlangung einer möglichst hohen Sprachkompetenz im Mittelpunkt: Sprache verstehen und Sprache einsetzen. Trotz aller intensiver Hör- und Spracherziehung bleibt jedoch die individuelle Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes von tragender Bedeutung. Die Eltern müssen lernen, wie sie sich nach der Implantation ihrem Kind gegenüber verhalten. Sie sind die wichtigsten Bezugspersonen und lernen, ihr Kind auf dem langen Weg zum Hören helfend zu begleiten.
Das alles braucht viel Zeit - im allgemeinen mehrere Jahre, in denen die Eltern mit ihrem Kind zu einwöchigen stationären Kursen in die wohnlich gestalteten Räumlichkeiten des Cochlear Implant Centrums Schleswig-Kiel eingeladen werden. In der Regel sind es 12 Wochenkurse, in denen ein speziell ausgebildetes Team gemeinsam mit den Eltern das Kind in familiärer Atmosphäre fördert. Das ist eine lange, für den Erfolg der Implantation jedoch entscheidende Zeit, denn allein die Implantation eines CI's genügt nicht !
Selbstverständlich findet während der Rehabilitationsphase in regelmäßigen Abständen die Optimierung der Sprachprozessoreinstellung statt.

Was bietet das CIC Schleswig-Kiel noch?
Das CIC Schleswig-Kiel bietet allen Patienten, Eltern und Angehörigen die Möglichkeit zu ausführlichen Vorgesprächen. Es erstellt pädagogische Gutachten als Teil der intensiven Voruntersuchungen von medizinischer, logopädischer und psychologischer Seite im Rahmen der Entscheidungsfindung. Das CIC bietet ausführliche Informationen über den Ablauf einer CI-Versorgung, führt Schulungen und Fortbildungen für alle durch, die mit CI-Kindern arbeiten, betreut Selbsthilfegruppen und versteht sich als Partner aller Bereiche um das cochlearimplantierte Kind.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Adressen:
 

cic-logo.JPG (14884 Byte) CIC Schleswig-Kiel, Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde,  
Kopf- und Halschirurgie  
Arnold-Heller-Straße 3
Haus 27
D-24105 Kiel 
Tel.: (0431) 597-2312 / -2240 
Fax.: (0431) 597-2272 
Email : info@audio.uni-kiel.de
cic-logo.JPG (14884 Byte) CIC Schleswig-Kiel, CIC Schleswig-Kiel, Landesförderzentrum Hören, Schleswig 
Lutherstr. 14 
24837 Schleswig 
Tel.: (04621) 807- 260 
Fax.: (04621) 807 - 111 
Email: cic.info@lfzsl.de